Schulentlassung im März 1959.

11.06.2008 19:25

"Wisst ihr noch?", hörte man immer wieder von den ehemaligen Mitschüler der Volksschule Springe. Seit ihrer Schulentlassung im März 1959 hatten sich die Frauen nicht wiedergesehen, da gab es viel Aufholbedarf: Margot Gräf erinnerte sich gerne an die schöne Zeit: "Wir hatten unseren Klassenlehrer ganze acht Jahre lang", erzählt sie, "das war schon fast wie eine Familie - auch wenn wir zu unseren Zeiten noch den Rohrstock kannten." AlsÜberraschungsgast besuchte die ehemalige Handarbeitslehrerin und inzwischen 92-jährige Margot Mathey das Wiedersehen. 29 von ursprünglich 36 Schülerinnen erschien zum Klassentreffen im Café Kumlehn. Die Ehemaligen reisten aus Bremerhaven, Hamburg, Berlin, Braunschweig, Hildesheim und vom Bodensee an. Organisiert hat das Treffen Margot Gräf. Fast ein Jahr lang hatte sie versucht, Kontakt zu ihren ehemaligen Schulkameradinnen aufzunehmen. Im vergangenen Jahr rief sie dann in der NDZ alle Schülerinnen der Mädchenklasse auf, sich zu melden. Beim anschließenden Besuch des alten Klassenraums schwelgten die Frauen in Erinnerungen: "Oft waren wir in Springe und im Deister wandern", erzählte Gräf.

"Ich weiß noch genau, wie uns unser Klassenlehrer Helmut Denz auf einer Wiese den Volkstanz beigebracht hat." Als das Treffen weit nach Mitternacht endete, war ein zweites Wiedersehen bereits beschlossene Sache. Die Ehemaligen verabredeten, im Jahr 2009 ihr 50. Jubiläum zu feiern, zusammen mit ihrer Goldenen Konfirmation. Die ehemaligen Schülerinnen freuen sich schon jetzt, im nächsten Jahr dann auch Edith Papenberg aus Turin und Marie Scholz aus Brasilien begrüßen zu können.

Zurück