Brot für Uganda: Kindern sammeln 230 Euro.

09.06.2007 18:13
Brotverkauf im Kirchenschiff: Jakob (9) möchte mit dem eingenommenen Geld helfen, das Elend in Uganda zu lindern.
 
Springe (mari). Die St.-Andreas-Kirchgänger erhielten gestern nach dem Gottesdienst eine kräftige Stärkung: Viertklässler schenkten ihnen - gegen eine Spende - Brote. Mit den Einnahmen in Höhe von 230 Euro wollen die Kinder den Hochwasseropfern in Uganda helfen.

 

"Es ist nicht selbstverständlich, dass man etwas ernten kann", erklärte die 4 b der Grundschule Hinter der Burg. "Wir möchten deshalb Menschen unterstützen, denen es nicht so gut geht wie uns." Die Kinder gestalteten zusammen mit ihrer Religionslehrerin Brigitte Klatt den Erntedankgottesdienst. Einen echten Gönner fanden sie in der Bäckerei Kumlehn: Das Springer Familienunternehmen legte für die Jungen und Mädchen eine Sonderschicht in der Backstube ein, formte 50 kleine Laibe und zwei anderthalb Meter lange Brote. "Die Zusammenarbeit war hervorragend", bedankt sich Klatt. Jeder Gottesdienstbesucher erhielt außerdem eine kleine, von den Kindern im Unterricht geformte Tonscheibe mit den Worten "Gott sei dank!" Im vergangenen Jahr hatte die Klasse ebenfalls Brote für Afrika verkauft.

Zurück